Jede(r) kann Musikpate werden!

Die vergessenen Kinder?

Hatten Sie als Kind einen Moment, in dem Sie etwas Besonderes getan haben und Ihnen dafür Anerkennung entgegengebracht wurde? Ihre Eltern erzählten allen voller Stolz davon und zeigten Fotos herum?

Haben Sie diesen Moment vergessen oder erinnern Sie sich gerne daran und vergegenwärtigen ihn sich immer wieder? Was hat es mit Ihnen gemacht, dass Sie Ihr Talent zeigen durften und wie hat es sich angefühlt, zu sagen: „Das kann ich!“?

Ja, es hat sich gut angefühlt und es hat Sie gestärkt.

Sehen Sie die Schülervorspiele Videos hier an:
Schülerkonzert Teil 1
Schülerkonzert Teil 2
Unser Patenkind


Da sind Kinder, die voller Freude vorspielen und Eltern, die vor Stolz fast platzen. Das kann den Unterschied ausmachen.

„Andere haben vielleicht die schöneren Fahrräder, aber wenn ich mich an das Klavier setze, dann hören mir alle zu.“

Jeder Mensch braucht für seine Entwicklung sowohl seine eigene Anerkennung als auch die der anderen, um sein Selbstbewusstsein positiv aufzubauen. Werden Kinder nicht gefördert, ist es schwer für sie, Selbstliebe zu entwickeln. Es kann zu Ablehnung bis hin zu Selbsthass kommen. Der perfekte Nährboden für Versagensängste und Aggressionen.

Wir sprechen oft von den geringen Chancen, die Kinder in finanziell schwachen Verhältnissen haben. Warum ist das so? In den Bereichen, in denen Talente sich zeigen, ist die Förderung der ausschlaggebende Faktor. Das Kind erfährt hier, dass es etwas gut kann und will sich weiter verbessern. Es hat eine Perspektive und ist bereit, sich für sein Ziel einzusetzen.

In Zeiten, wie diesen, drohen diejenigen Kinder übersehen zu werden, bei denen die Krise in Form von Kürzungen ankommt. Kürzungen, die nicht lebensbedrohend sind und somit an Stellenwert im Ranking verlieren. „Was macht es schon, wenn das Kind vom Musikunterricht abgemeldet werden muss, weil die Eltern ihn nicht mehr bezahlen können?"

Welche Botschaft kommt dann bei dem Kind an? Ich bin es nicht wert, Musikunterricht zu bekommen, andere Dinge sind wichtiger. Ich bin nicht gut genug, ich kann das nicht.

Werden diese Sätze verinnerlicht, boykottieren sie die Entwicklung von Selbstvertrauen. Wenn es schlecht läuft, werden sie zu lebenslangen Begleitern.

Kommen wir zur gesellschaftlichen Relevanz. Durch die Teilnahme am Musikunterricht erfährt das Kind Anerkennung und hat ein Ziel, das ihm wichtig ist. Damit hat es etwas zu verlieren. Kein Nährboden für extreme Ansichten.

Außerdem verkümmern hier Talente. Es könnte der Tag kommen, an dem wir feststellen, dass kaum noch musikalischer Nachwuchs da ist, weil wir es versäumt haben, die Talente zu fördern.

Aus all diesen Gründen haben wir die Musikunterricht-Patenschaften ins Leben gerufen.

Durch Ihre Patenschaft machen Sie den Unterschied für Ihr Patenkind. Sie nehmen teil an den musikalischen Fortschritten, indem die Lehrperson Ihnen Fotos/Videos schickt. Außerdem unterstützen Sie die unterrichtenden Musiker*innen, die zur Zeit Einbußen hinnehmen müssen. Ihre finanzielle Unterstützung geht ohne Abzug an die Lehrpersonen.

Für 80€ im Monat bekommt das Patenkind wöchentlich eine Musikunterrichtsstunde. Sie können mehrere Patenschaften übernehmen oder eine Teil-Patenschaft. Eine Teil-Patenschaft ist ab 10€ im Monat möglich. Wir fügen dann Teil-Patenschaften zu jeweils einer ganzen Patenschaft zusammen. Die Patenschaft läuft 6 Monate und wird dann einvernehmlich verlängert. Die Patenschaft kann monatlich gekündigt werden.

Wollen Sie den Unterschied für ein Kind machen?

AGB herunterladen
Vertrag herunterladen

Olivia Douglas 6. November 2020

Förderprogramm Musikpate werden